Sporteignungstest an der Universität Köln

Alle interessierten BewerberInnen der Sportuniversität in Köln, die sich für einen Bachelorstudiengang oder einen Lehramtsstudiengang mit dem Schwerpunkt Sport oder Sportwissenschaften einschreiben wollen, sind verpflichtet, vor Beginn des Studiums einen Sporteignungstest zu absolvieren. Dieser wird in der Regel zwei Mal im Jahr angeboten.
Bei Bestehen der Prüfung ist die Bescheinigung drei Jahre lang gültig. Der Sporttest dient dazu, die BewerberInnen auf sportliche und motorische Fähigkeiten zu testen.

Der Leistungstest besteht aus fünf regulären Teilen: Leichtathletik, Turnen, Schwimmen, Mannschaftsspiele und Rückschlagspiele.
Zum Abschluss und im Anschluss an die vorangegangenen Disziplinen muss jeder einen Dauerlauf absolvieren, der für die Frauen 2000m ist und für die Männer 3000m. Das Zeitlimit für die weiblichen Teilnehmerinnen beträgt 10:00 Min. und für die männlichen Teilnehmer 13:00 Min.

Leichtathletik

Die Leichtathletik-Disziplin besteht aus drei Einzelprüfungen. Der 100m-Sprint, der Hochsprung und das Kugelstoßen in der Kategorie Wurf/Stoß.

  • Die Bewerber haben einen Versuch, um den 100m-Sprint erfolgreich zu absolvieren. Hierfür haben die Frauen 15,5 Sekunden Zeit und die Männer 13,4 Sekunden.
  • Die Mindestanforderung für den Hochsprung liegt bei den Frauen bei 1,20m und bei den Männern bei 1,40m. Hierfür zur Verfügung stehen drei Versuche pro Person.
  • Ebenfalls für das Kugelstoßen haben die BewerberInnen drei Versuche. Die Frauen müssen mit einem Gewicht von 4kg eine Weite von 6,75m erreichen, während die Männer eine Mindestanforderung von 7,60m bei 7,25kg gesetzt bekommen.

Turnen

In der Kategorie Turnen haben die TeilnehmerInnen vier Prüfungen erfolgreich zu absolvieren: Sprung, Boden, Reck und eine spezifische Prüfung für die Frauen und für die Männer.

  • Die Sprunghocke muss mindestens über eine Weite von 1,20m bei den Frauen und 1,25m bei den Männern ausgeführt werden.
  • Hinsichtlich den Übungen am Boden müssen eine Rolle vorwärts (Strecksprung mit einer halben Drehung), eine Rolle rückwärts (durch den Hocksitz oder Handstand), ein Rad und ein Aufschwingen in den Handstand nach den Anforderungen gemeistert werden.
  • Am Reck bekommen die TestteilnehmerInnen folgende Aufgaben: Aufschwung, einen Rückschwung in den freien Sitz, einen Umschwung vorlings rückwärts, sowie einen Umschwung aus dem Stütz oder dem Stand.
  • Die spezifische Aufgabe für die Frauen ist Schaukeln im Beugehang, wobei jeder aus dem Stand auf einen kleinen Kasten springen muss, worauf der Sprung in den gehockten Beugehang folgt. Nach dem erfolgreichen vor- und zurückschaukeln folgt die Landung auf dem Kasten.
  • Die Männer müssen fünf Klimmzüge absolvieren.

In der Kategorie Turnen haben alle BewerberInnen die Möglichkeit, ihre Leistung bei jeder Disziplin bei einem zweiten Versuch zu verbessern.

Schwimmen

  • Kopfsprung mit Anlauf vom 1-m-Brett, wobei ein beidbeiniger Absprung, sowie ein Eintauchwinkel mit gestreckten, parallel geschlossenen Beinen im Winkel zwischen 45° und 90° zur Wasseroberfläche verlangt wird
  • 20-m-Streckentauchen
  • Bewegungdemonstration, 20-m-Kraulschwimmen
  • 25-m-Brustschwimmen.

Frauen sowie Männer haben bei jeder Disziplin zwei Versuche zur Wiederholung. Bei dem Brust- und Kraulschwimmen ist jedoch ein Zeitlimit vorgegeben:

Brustschwimmen –          Frauen 2:00,0 Min.                                               Männer 1:48,0 Min.

Kraulschwimmen –          Frauen 1:50,0 Min.                                               Männer 1:40,0 Min.

Mannschaftssport

In dieser Kategorie haben die TestteilnehmerInnen die Möglichkeit, aus fünf verschiedenen Sportarten zu wählen. Hierbei kann der Sport gewählt werden, worin sich die BewerberInnen am besten präsentieren und vorführen können, also die besten Leistungen vorweisen können. Zur Auswahl stehen folgende Sportarten: Basketball, Fußball, Handball, Hockey und Volleyball.

Als Beurteilungskriterien für die Mannschaftsspiele gelten grundsätzlich:

  • spielgerechte Anwendung der angriffstechnischen Grundfertigkeiten
  • spielgerechte Anwendung der abwehrtechnischen Grundfertigkeiten
  • situationsgerechtes Verhalten im Angriff
  • situationsgerechtes Verhalten in der Abwehr.

Rückschlagspiele

Die BewerberInnen können aus drei Rückschlagspielen das auswählen, welches sie am besten beherrschen. Die Bewertungskriterien sind dieselben, wie bereits bei den Mannschaftsspielen aufgeführt. Zur Auswahl stehen: Tennis, Badminton und Tischtennis.

Für nähere und ausführlichere Informationen zu den genauen Disziplinen klicken Sie hier: https://www.dshs-koeln.de/fileadmin/redaktion/Studium/Organisation/Pruefungsangelegenheiten/AM_2016-12_Eignungsfeststellungsordnung_Nur_die_Anforderungen.pdf